Kloster Teistungenburg

Aus Wiki Göttingen
Version vom 18. Juli 2012, 16:06 Uhr von Tw (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kloster Teistungenburg ist ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster bei Teistungen im Landkreis Eichsfeld in Thüringen.

Geschichte

Als Tochterkloster des Kloster Beuren 1260 für zehn Nonnen gegründet, erlangte das Kloster im ausgehenden 13. Jahrhundert seine Selbständigkeit von Beuren. Am 16. Oktober 1809 verließen die beiden letzten Nonnen auf Anweisung der Behörden des Königreichs Westfalen das Klosters, was damit seine Existenz endgültig einstellte.

Die meisten Klostergebäude wurden 1975 wegen der Nähe zur innerdeutschen Grenze abgebrochen. Erhalten blieb lediglich die hauptsächlich aus weißem Sandstein bestehende Klostermauer und ein Rinderstall.

An der Stelle des Klosters entstand zu Beginn des 21. Jahrhunderts ein Freizeit- und Erholungszentrum mit Sauna- und Badelandschaft und einem Hotelkomplex.

Ein Großteil des alten Klosterarchivs wird heute im Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt verwaltet.