Rolf Zundel

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rolf Zundel

Rolf Zundel war von 1975 bis 1994 Ordinarius für Forstpolitik und Direktor des Institutes für Forstpolitik, Holzmarktlehre, Forstgeschichte und Naturschutz der Universität Göttingen.

Der gebürtige Württemberger studierte in Freiburg Forstwissenschaften und wurde dort 1962 Leiter der Abteilung Landschaftspflege der Baden-Württembergischen Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt. 1975 nahm er den Ruf an die Georgia Augusta an.


Landschaftspflege im breitesten Sinne und konkret umsetzungsbezogen waren das Motto seiner Arbeit und Forschungen. Im Göttinger Raum hat er sich mit seinen Studenten immer wieder an Naturschutzprojekten etwa bei der Renaturierung der Leineaue bei Bovenden engagiert. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern des Vereins der Freunde der Burg Plesse.


Zundel war Delegierter der Bundesregierung im Europäischen Naturschutzkomitee, Beiratsmitglied in der Bundesforschungsanstalt für Naturschutz und Landschaftsökologie und im Niedersächsischen Institut für Landeskunde. 1994 erhielt der Forstwissenschaftler das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Links

Tageblatt-Artikel über die Renaturierung der Leineaue bei Bovenden